1. Tag (2009)

Schriftwort: Apg 18, 9- 10

Als Paulus in Korinth war, sagte der Herr nachts in einer Vision  zu ihm: Fürchte dich nicht! Rede nur, schweige nicht! Denn ich bin mit dir, niemand wird dir etwas antun. Viel Volk nämlich gehört mir in dieser Stadt.

Meditation

Paulus wird in Bedrängnis geraten, Jesus aber macht ihm Mut. Auch uns macht Jesus Mut. Angesichts der konkreten Situation in den Ländern Mittel- und Osteuropas ist eine solche Ermutigung ebenfalls hilfreich. Auch uns sagt Jesus: Fürchte dich nicht, stehe zu dem, wovon du überzeugt bist. Denn ich bin mit dir und niemand wird dir etwas antun.

Gedanken für den Tag

• Vielleicht vergesse ich oft zu schnell, dass Er da ist, dass Er mein Tun begleitet, dass Er mich führt und mir Seinen Segen schenkt.
• Ich kann mich daran erinnern und auch Anderen Mut machen.

Bitten

Vater im Himmel, dein Sohn kommt als Mensch in unsere Welt, in unseren Tagen. Er wird unser Bruder, er macht uns Mut:

Schenke uns ein hörendes Herz, damit wir hören, wenn du zu uns sprichst.
– Wir bitten dich, erhöre uns.

Schenke uns ein mutiges Herz, damit wir beherzt handeln können, wenn wir gebraucht werden.                                                                                                                                                                        – Wir bitten dich, erhöre uns.

Schenke uns ein mitfühlendes Herz, damit wir die Not anderer Menschen erspüren können.
– Wir bitten dich, erhöre uns.

Schenke uns ein weites Herz, damit wir unsere Enge überwinden können und Schritte des Friedens tun.
– Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, unser Vater, du bist mit uns auf unserem Weg. Dafür danken wir dir durch Jesus Christus, unseren Herrn. Amen.