4. Tag (2009)

Schriftwort: Joh 16, 33

Dies habe ich zu euch gesagt, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt seid ihr in Bedrängnis; aber habt Mut: ich habe die Welt besiegt.

Meditation

Wenn wir die unterschiedlichen Situationen in unseren Ländern betrachten, können wir in innere Bedrängnis und Unruhe geraten. Da gibt es ganz konkrete Probleme, von denen wir heute noch nicht wissen, wie man sie lösen kann. Und da sagt uns Jesus: Ich bin auch noch da und ich bin in der Lage, mit Euch diese Schwierigkeiten zu überwinden.

Gedanken für den Tag

• Manchmal stecken wir mitten drin. Da hilft es, den Kopf zu heben und auf Jesus zu schauen.
• Er begleitet uns, er spricht mit dem Vater im Himmel über uns.
• Auf ihn können wir uns verlassen.

Fürbitten

Herr Jesus Christus, du hast keine Gewalt angewandt, du bist zu uns gekommen wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird. Dich bitten wir:

Bewege alle, die in dieser Welt Macht haben, dass sie auf Gewalt verzichten und die Würde der Menschen achten.
– Christus, höre uns!

Heile die Menschen in ihrem Innersten, befreie sie von Hass und Neid und rege sie an, dem Frieden zu dienen.
– Christus, höre uns!

Richte alle auf, die unterdrückt sind und ausgebeutet werden, und lass sie menschen- würdig leben.
– Christus, höre uns!

Lehre uns, zu verzichten, damit die nächsten Generationen auf dieser Welt das Lebens-notwendige finden.
– Christus, höre uns!

Denn dein Joch drückt nicht und deine Last ist leicht. Dir wollen wir dienen und mit dir unser Leben bestehen. Wir loben und preisen dich, jetzt und in Ewigkeit. Amen.