3. Tag (2010)

Schriftlesung

Aus dem Markus-Evangelium

In jenen Tagen kam Jesus aus Nazaret in Galiläa und ließ sich von Johannes im Jordan taufen. Und als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass der Himmel sich öffnete und der Geist wie eine Taube auf ihn herabkam. Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: Du bist mein geliebter Sohn, an dir habe ich Gefallen gefunden.
Mk 1,8-11

Meditation

Die Taube mit dem Ölzweig im Schnabel ist in der Katakombenkunst immer die Taube des Noach. Nach der großen Flut ließ er eine Taube aus der Arche fliegen. „Gegen Abend kam die Taube zurück und siehe da; in ihrem Schnabel hatte sie einen frischen Olivenzweig. Jetzt wusste Noach, dass nur wenig Wasser über der Erde stand“ (Gen 8,11), dass die Lebensbedingungen auf der Erde wieder vorhanden waren. So wird die Taube zur Botschafterin des Lebens, des ewigen Lebens.                                                                                            Wir dürfen aber auch denken an die Taube bei der Taufe Jesu im Jordan. Das hebräische Wort für Taube ist: Jona. So heißt der Prophet, der drei Tage im Bauch des Meer- ungeheuers war. Jesus nennt ihn als Zeichen, dass der Menschensohn nach drei Tagen
im Schoß der Erde auferstehen wird. (Mt 12,38f par)                                                                            Am heutigen Sonntag Exaudi („Erhöre!“) begehen wir in der katholischen Kirche den Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel, der diesmal besonders den neuen Medien, der Seelsorge in der digitalen Welt, gewidmet ist. Unser Gebet zum Heiligen Geist soll die Arbeit von Renovabis beim Aufbau der Medien in Mittel-, Ost- und Südosteuropa unterstützen, damit die Menschen dort die Botschaft vom auferstandenen Christus vernehmen und „damit sie das Leben haben und es in Fülle haben“ (Joh 10,10).

Gebet aus der Syrischen Jakobus-Liturgie

O gütiger König der Zeiten und Herr der ganzen Schöpfung, nimm Dich Deiner Kirche an, die sich durch Jesus Christus an Dich wendet; lass einen jeden von uns widerfahren, was gut für ihn ist; führe uns alle zur Vollkommenheit und mache uns der Gnade Deiner Heiligung teilhaftig, indem Du uns in Deiner heiligen Kirche vereinigst, die Du mit dem kostbaren Blut Deines eingeborenen Sohnes, unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus, erkauft hast; mit ihm und mit Deinem allerheiligsten, guten und lebenspendenden Geist seist Du gelobt und gepriesen in alle Ewigkeit.