2. Tag (2011)

Besinnung

Die Arche, die uns rettet
– gibt es sie noch?
und die Taube mit dem Olivenzweig
– wo ist sie?
und wer ist Noah?
wer baut uns die Arche?
wer sammelt und rettet uns aus der Flut?
wer schickt die Vögel aus?
wer empfängt die Taube mit dem Olivenzweig?
wo ist das Land, in dem wir leben können?
wo die Erde, auf der es grünt
wo es noch Bäume gibt, Olivenbäume?
heilendes Öl?
wo ist die Hoffnung?
wo die Verheißung?
wo bist Du, Gott, der uns rettet
heiliger Geist,
der das Antlitz der Erde erneuert?

Fürbitten

Im Heiligen Geist Gottes stehen wir ein
für die von der Habgier zerstörte Natur
für das der Gier geopferte Tier
für die durch Gewalt und Macht zertretene Würde
im Heiligen Geist Gottes
stehen wir ein für sie
im Heiligen Geist Gottes schreien wir
mit dem Pelikan in seinem Todeskampf
gegen Öl und Korruption
mit der lebend gehängten Kuh gegen                                                                                                         Rohheit und Gewalt mit der vollgestopften
Gans gegen Fresslust und
gewissenlose Gaumenfreude
im Heiligen Geist Gottes                                                                                                                                    schreien wir mit ihnen
Im Heiligen Geist Gottes vertreten wir
klagend die abgeschlachteten Wale
und Delphine die erschlagenen Robben
und Pelztiere die Tiere auf dem unendlichen
Weg zu fernen Schlachthöfen
im Heiligen Geist Gottes vertreten
wir sie klagend vor Dir
im Heiligen Geist Gottes
rufen wir ins Gedächtnis
die Tiere haben Würde, haben Rechte
die Natur ist die Voraussetzung des Lebens
Mensch ist nur Mensch,
wenn Tiere ihre Würde und ihr Recht haben
und wenn sich die Natur entfalten kann
im Heiligen Geist Gottes rufen wir es uns
ins Gedächtnis