7. Tag (2013)

Gott ist für uns da

7.Tag

Impuls

Immer wieder stoße ich an Grenzen, ich erlebe, dass ich nicht mehr weiter komme. Enttäuschungen und Traurigkeit sind mir nicht fremd. Ich spüre vielleicht schmerzlich, dass ich nicht mehr kann. Da tut es gut zu erleben, dass Begrenzungen sich weiten können, dass Hindernisse zu überwinden sind. Es tut gut zu erfahren, dass Unterstützung und Hilfe angeboten wird. Es tut gut, ein aufmunterndes Wort zu hören, Zuwendung zu spüren. Durch Menschen erfahre und erlebe ich das. In ihnen zeigt sich Gott, der zusagt: „Ich bin da für dich!“


Schrifttext Kolosser Jesus Sirach 2, 6-10

Vertrau auf Gott, er wird dir helfen, hoffe auf ihn, er wird deine wege ebnen. Ihr, die ihr den Herrn fürchtet, hofft auf sein Erbarmen, weicht nicht ab, damit ihr nicht zu Fall kommt. Ihr, die ihr den Herrn fürchtet, vertraut auf ihn und er wird euch den Lohn nicht vorenthalten. Ihr, die ihr den Herrn fürchtet, hofft auf Heil, auf immerwährende Freude und auf Erbarmen! Schaut auf die früheren Generationen und seht: Wer hat auf den Herrn vertraut und ist dabei zuschanden geworden? Wer hoffte auf ihn und wurde verlassen? Wer rief ihn an und er erhörte ihn nicht?


Bitten

V: Zu Gott, der auch in schwierigen Situationen für uns da ist, lasst uns rufen:

V/A: Komm uns zu Hilfe, rettender Gott.
• Wir bitten dich um Kraft und Geduld, wenn es Schweres auszuhalten gilt.

A: Komm uns zu Hilfe, rettender Gott.
• Wir bitten dich um Mut und Ausdauer, wenn Veränderungen nötig sind.

A: Komm uns zu Hilfe, rettender Gott.
• Wir bitten dich um Hoffnung und Zuversicht, wenn Verzagtheit unser Herz gefangen nimmt.

A: Komm uns zu Hilfe, rettender Gott.


Gebet

Herr, du treuer Gott, schon vielen Generationen hast du dich als Helfer erwiesen; immer wieder dürfen auch wir deinen Beistand erfahren. Du schenkst Zuflucht in der Bedrängnis, du Retter bringst Licht, wenn wir nur Dunkel sehen. Wo wir an Grenzen stoßen, führst du hinaus in die Weite. Kein Hindernis soll uns schrecken, denn mit dir überspringen wir Mauern. Ein Leben frei von Barrieren verheißt du uns. Wir danken dir und preisen dich, du Gott unseres Heils, heute und in Ewigkeit. Amen. (nach Psalm 18)

Gedanken für den Tag

• Ich übe meine Aufmerksamkeit, versuche wahrzunehmen, wo Menschen Hilfe brauchen.
• „Gott ist mein Helfer“ (Ps 54, 6) – vertraue ich darauf?
taube2