8. Tag (2013)

Leben in Gottes Segen

8.Tag

Impuls

Ich darf leben als Gesegnete, als Gesegneter. Gutes wurde mir zugesagt, Stärkung, Ermutigung, Trost und Kraft . Gutes wird mir zugesagt, jeden Tag, jede Stunde neu. Ich gehe meine Wege mit diesem Segen, gehe meine Wege nicht allein. Gott geht mit mir, teilt meinen Weg, wird mir zum Weg. So kann mein Leben gelingen, fruchtbar werden und stark. Aufgerichtet darf ich gehen, in seinem Namen, mit seiner Zusage. Behütet und gestärkt von ihm, kann auch ich Gutes weitersagen, kann Gutes tun, ins Leben bringen, Hoff nung schenken … – so werde ich zum Segen für diese Welt!


Schrifttext Kolosser Jesaja 44, 1-5

Höre, Jakob, mein Knecht, Israel, den ich erwählte. So spricht der Herr, dein Schöpfer, der dich im Mutterleib geformt hat, der dir hilft: Fürchte dich nicht, Jakob, mein Knecht, du, Jeschurun, den ich erwählte. Denn ich gieße Wasser auf den dürstenden Boden, rieselnde Bäche auf das trockene Land. Ich gieße meinen Geist über deine Nachkommen aus und meinen Segen über deine Kinder. Dann sprossen sie auf wie das Schilfgras, wie Weidenbäume an Wassergräben. Der eine sagt: Ich gehöre dem Herrn. Ein anderer benennt sich mit dem Namen Jakobs. Einer schreibt auf seine Hand: Für den Herrn. Ein anderer wird ehrenvoll mit dem Namen Israel benannt.


Bitten

V: Nur mit Gottes Segen kann unser Leben gelingen.
Darum bitten wir:

V/A: Herr, segne uns.
• Lass uns Antwort finden, wenn uns Fragen plagen.

A: Herr, segne uns.
• Schenke uns Zuversicht, wenn uns Sorgen quälen.

A: Herr, segne uns.
• Hilf uns zu einem neuen Anfang, wenn alles hoffnungslos erscheint.

A: Herr, segne uns.


Gebet

Gütiger Gott, du segnest uns im Auf und Ab der Zeit. Du lässt Gutes wachsen in unserer Mitte. Du stattest uns aus mit guten Gaben. Du achtest auch auf das, was im Verborgenen geschieht. Du öffnest unsere Augen für die Weite des Himmels und für das, was Menschen unter uns Gutes tun. Du weckst Hoffnung auf dich, wenn wir Ausschau halten nach unserem Weg und du führst Menschen zu uns, die mit uns gehen wollen. Dafür danken wir dir und preisen dich jetzt und in Ewigkeit. Amen.
(zit. nach www.e-wie-ehrenamt.de)

Gedanken für den Tag

• Ich gehe auf einen Menschen zu, dem eine Ermutigung, ein Wort von mir wahrscheinlich gut tut.
• Ich stelle mich heute bewusst unter den Segen des dreifaltigen Gottes. Ich wähle dazu eine Ausdrucksform, die mich auch künftig als Ritual in meinem Alltag begleiten könnte.
taube2